Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

missio_ebooks_01_2016

29missio 1/2016 | HINGEPINSELT AUSGERECHNET ... engagieren sich ehrenamtlich. Sie helfen in Schulen, Kindergär- ten und Organisationen vieler Art. Ehrenamtlich tätige Menschen sind ein großer Gewinn für die Ge- sellschaft, denn sie gestalten aktiv mit und zeigen so Verantwortung: ein wichtiges Fundament sozialen Zusammenlebens. Wie sich in der Flüchtlingskrise zeigt, kommen Bund, Länder und Kommunen im Moment ohne das Engagement der freiwilligen Helfer gar nicht aus. Viele Behörden sind schlecht vor- bereitet, es fehlt an Personal. Laut einer Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung hat sich die Zahl derer, die in der Flüchtlings- hilfe aktiv sind, in den letzten Jah- ren um 70 Prozent erhöht. Fast ein Drittel hat selbst einen Migrati- onshintergrund. Diese Personen- gruppe weiß besonders genau, wie schwierig zum Beispiel Behörden- gänge für Menschen sind, die kein Deutsch sprechen und womöglich traumatisiert sind. Geschätzte 200 000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bei den Kirchen in der Flüchtlingshilfe. Diese bieten Strukturen, Netzwerke und Räume, wichtige Voraussetzungen also für effektive Hilfe. Hauptamtliche Kräfte der kirchlichen Wohlfahrts- verbände können so ehrenamtliche Helfer auf ihre Arbeit vorbereiten. Davon profitieren alle drei Grup- pen: Die Flüchtlinge, die qualifi- zierte Hilfe angeboten bekommen, professionell angelernte Ehren- amtliche und die Kirche selbst, die sich für Menschen öffnet, die Inter- esse an gemeinwohlorientierter Arbeit haben. A 23000000Bürgerinnen und Bürger 200000 Bürgerinnen und Bürger

Seitenübersicht