Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

missio_ebooks_01_2016

HELIOLOPOLIS – STADT DER SONNE, nannten die Griechen das antike Baalbek. Urspünglich verehrten die Menschen hier den phönizischen Sonnengott Baal. Kaiser Augustus schätzte Baalbek, und die imposanten Tempel für Venus, Jupiter und Bacchus künden noch heute davon. Die Bauten aus römischer Zeit, die deut- sche, französische und libanesische Archäologen beschäftigt haben, sind sehr gut erhalten. Dennoch zieht es kaum Besucher hierher. Baalbek, die Stadt in der libanesischen Bekaa-Ebene, ist die Ge- burtsstätte der Hisbollah und ihre Hochburg. In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Entführungen. Im Juni dieses Jah- res griffen IS-Milizen zudem die christliche Ortschaft Ras Baalbek an, die in nächster Nähe zu Baalbek liegt. Unter Krieg und Terror sind auch die Besucherzahlen beim berühmten Baalbek-Festival massiv geschwunden. Placido Domingo, Ella Fitzgerald, Joan Baez und Miles Davis sind dort schon aufgetreten. In den vergangenen Jahren konnte das Festival nur unter verschärften Sicherheitsmaßnahmen stattfinden. A 9missio 1/2016 | Tote Steine Foto:JörgBöthling

Seitenübersicht