Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

missio_ebooks_06_2012

missio magazin 6/20122828 te des hinduistischen Systems – den Bharata Natyam für sich. Sie mach- ten ihn wieder gesellschaftsfähig und lenkten den Blick wieder auf seine religiösen Wurzeln. Die Meisterschaft in dem Tanz, wie Pater Saju sie beherrscht, gilt nach wie vor als etwas Elitäres, etwas Brahmanisches. Auch das ist einer der Widersprüche, die der Jesuit in sich vereint: Er hat Schüler, die er auf höchstem Niveau ausbildet. Da- neben gibt er seine Kunst den Men- schen des Fischerdorfes Bakeswar weiter, dem Ort, in dem er sein Kunst- und Kulturzentrum auf- baut. Die Dorfkinder kommen zu ihm und üben Schrittfolgen und Tänze. Sie wissen nicht, dass sie ei- nem Tänzer gegenüberstehen, der bedeutende Auszeichnungen erhal- ten hat, der die Bühnen der Welt kennt, der die Eucharistiefeier von Papst Johannes Paul II. in Neu- Delhi tänzerisch begleitet hat. „Freunde tanzen heute in New York, morgen in Mumbai“ Zu Pater Saju zum Tanzunterricht zu kommen bedeutet für die Kinder von Bakeswar, dass in dem kleinen Ort, der 40 Rikscha-Minuten von Kolkata entfernt liegt, etwas Groß- artiges los ist. Dass der Nachmittag nicht neben den von Netzen ver- hangenenen Fischteichen dahin- tröpfelt, von denen ihre Familien le- ben, sondern mit klassischem Tanz und etwas Bollywood-Glamour auf- wartet. „Freunde, mit denen ich studiert habe, fliegen um die ganze Welt, tanzen heute in New York, morgen in Mumbai“, sagt er. Es ist kein Bedauern in seiner Stimme, nur Nachdenklichkeit. Er hat lange gesucht nach diesem Ort. Als er Ba- keswar gefunden hatte, wusste er: Hier wird etwas Neues entstehen. Sein Orden unterstützt ihn, ebenso wie er ihn darin unterstützt hat, das jahrelange Studium des indischen Tanzes zu meistern. Dafür hat er selbst bei bedeutenden Tänzern gelernt. Seine Gurus waren Chris- ten und Hindus. Manchen ist das, und nicht nur das, ein Dorn im Sieben Uhr früh, Fischmarkt in Bakeswar: Die zappelnde Ware wird gewogen, während die Verkäufer ihre Einnahmen handschriftlich dokumentieren. Pater Saju bringt die Fische aus den Teichen seines Kunst-Ashrams zum Verkauf (u.r.). 24-31_ Kolkata_12-06_fertig7:24-31_Kalkutta_12-06_! 01.10.2012 15:54 Uhr Seite 28

Pages