Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

missio_ebooks_06_2012

missio magazin 6/201248 im dialog Die Lösung aus missio magazin 5/12 lautet NEUGUINEA Die Gewinner des Bildbandes „Yalimo” sind: Helmut Bonzol, Kahl am Main Dr. H. Gätzschmann, Deggendorf Eleonore Kümmet, Oberleichtersbach Anneliese Kaller, Würzburg Emmi Cappellaro, Salzweg Herzlichen Glückwunsch! Auch dieses Mal sollten Sie unbedingt wieder mitmachen! Einfach richtige Lösung auf eine frankierte Postkarte schreiben und per Post an folgende Adresse schicken (Einsendungen per E-Mail sind leider nicht möglich): missio magazin München Kennwort: Gut gedacht! Pettenkoferstr. 26-28 80336 München Einsendeschluss ist der 15.11.2012 Wir wünschen allen Rätselfreunden viel Glück! Rechtstext: Die Gewinner werden unter allen richtigen Einsendungen ausgelost und schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeiter des Internationalen Katho- lischen Missionswerks K.d.ö.R. und deren Angehörige können nicht teil- nehmen, eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Einsendeschluss ist der 15.11.2012, es gilt das Datum des Poststempels. Alle eingesandten Namen und Adressen werden vertrau- lich behandelt und nach der Auslosung vernichtet. Die Auflösung des Rätsels erscheint im missio magazin 1/13. gut gemacht leserbriefe > >> Stichwort „Vielfalt“, 4/12 Vielen Dank für Ihren Mut und Ihr Engagement, mit dem Sie das The- ma Vielfalt in einer Gesellschaft aufgreifen. Als unsere Kinder noch klein waren, wohnten wir in einem Erlanger Stadtviertel, in dem auch viele Menschen mit Migrations- hintergrund lebten. Auch in der Schulklasse war ein hoher Prozent- satz an Migrationskindern, da- runter auch solche, die von den Kriegen der 90er Jahre konträr be- troffen waren. Durch das kluge En- gagement der Lehrerin entstand ei- ne gute Klassengemeinschaft. Die Kinder spielten alle auch in ihrer Freizeit miteinander und luden sich zum Geburtstag ein. Schließ- lich war es sogar gelungen, einen großen Teil der Jungs (darunter auch Moslems, mit Einwilligung von deren Eltern) in die Kinder- gruppe unserer Kirchengemeinde mitzunehmen. Zum Teil haben die Kinder heute noch miteinander losen Kontakt. Ich freue mich, dass Vielfalt möglich ist und ein offenes Miteinander Früchte bringen kann. Manfred Meier, Schleiz >> Vordergrund „Kirche und Menschenrechte“, 4/12 Dieser Artikel fordert zum Ein- spruch heraus, da er allzusehr dem deutschen Zeitgeist huldigt. Keine Frage, es bleibt Herrn Christian Selbherr natürlich unbenommen, der Faszination von Frau Katharina Ceming oder ihres Buches zu er- liegen, doch dabei die großartige Rede des Hl. Vaters Benedikt XVI. im deutschen Bundestag zu relati- vieren (anstatt diese zu verinnerli- chen) und den zutiefst bedauerns- werten Pius VI. in einer dem Bou- levard entsprechenden Weise als ei- nen Tölpel auf der Kathedra des Hl. Petrus abzustempeln (mit der reißerischen Überschrift „der Papst hielt Menschenrechte für gottlos“) entspricht doch wohl kaum dem notwendigen geschichtlichen Stan- IMPRESSUM missio magazin München Das Magazin des Internationalen Katholischen Missionswerks Körperschaft Öffentl. Rechts, Pettenkoferstraße 26-28, 80336 München Redaktion: Barbara Brustlein (Chefredaktion, verantwortlich), Christian Selbherr, Bettina Klubach (Redaktionsassistenz), Art Direktion/Layout: Evelyne Gum Konzeption: Petra Kuchenbecker Lithographie: Dieter Peinkofer Druck: Heckel GmbH, Nürnberg Redaktionsschluss: 19.09.2012 Erscheinungstermin: 19.10.2012 Anschrift der Redaktion: missio magazin, Pettenkoferstraße 26, 80336 München, Telefon 089-51 62-0, Fax 089-51 62-618, E-Mail: missiomagazin@missio.de www.missiomagazin.de Anzeigen: Kölnerverlagsagentur Andrea Iven Kemperbachstr. 53, 51069 Köln Telefon 0221-2977080 Fax 0221-29770829 E-Mail: info@koelnerverlagsagentur.de Erscheinungsweise: sechsmal jährlich Der Bezugspreis ist im Mitglieds- beitrag von 10,- Euro enthalten. Das missio magazin wird auf umweltfreundlichem, chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt. Spendenkonto 80 004 Liga Bank, BLZ 750 90 300 Hinweis: Dieser Ausgabe liegen Prospekte bei von: Fa. Walbusch, Solingen, Herder-Verlag, Freiburg und welt-sichten, Frankfurt. dard eines katholischen Missions- Werkes, das bereits zur Zeit König Ludwig I. gegründet wurde und lange mit seinem Namen verbun- den war. Was jedoch in diesem Artikel völlig fehlt ist ein Kapitel über die Legion der Mönche und Priester, die sich bei der Conquista der Spanier und Portugiesen in Lateinamerika, unter Einsatz ihres Lebens, für die Rechte und Belan- ge der Indios einsetzten, eben für Freiheit, Gleichheit und Brüder- lichkeit. Von diesen Unzähligen sind hierzulande meist nur B. de las Casas, eventuell auch noch An- tonio de Montesinos oder Pedro de Cordoba bekannt. Noch viel weni- ger bekannt sind jedoch die päpst- lichen Dokumente, sowie die Er- lasse, Verordnungen und Gesetze vor allem der spanischen Könige, die sich für die Rechte der Indios, gegen jede Sklaverei, für humane Arbeitsverhältnisse, usw. einset- zen. Mit besten Grüßen und allen guten „Genesungswünschen“. Karl Velinger, per E-Mail >> Blickwechsel 4/12 Danke für das missio magazin mit dem Portrait über mich und meine Arbeit. Es hat meinen Schreibtisch erreicht und, obwohl ich kein Deutsch spreche, gefallen mir die Bilder und ich vertraue darauf, dass im Text alles stimmt. Ich habe auch schon einige E-Mails aus Deutsch- land bekommen von Leuten, die den Artikel gelesen haben. Danke! Don Bosco Ochieng, Leiter von „Radio Good News“, Rumbek/Südsudan Die Redaktion freut sich über Anregungen, Kritik und Beiträge, behält sich jedoch vor, die Zu- schriften und Leserbriefe zu kürzen. Adresse: missio magazin, Pettenkoferstraße 26-28 80336 München Telefax 089/5162-618 redaktion@missio.de 48-49_Leserbr_Raetsel_12-06:48-49_Leserbr_Raetsel_12-05 01.10.2012 16:40 Uhr Seite 48

Pages