Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

missio_ebooks_06_2012

missio magazin 6/2012 07 blickfang indien Dunst umhüllt die Menschen, die frühmorgens zum Brun- nen kommen, um Wasser zu holen. Der schöne Schein trügt: Die Luft ist erfüllt von krank machenden Abgasen, die den Erdspalten entströ- men. Hier, in einer Siedlung am Rande der Stadt Jharia im nordindischen Bundes- staat Jharkhand, leben die Menschen von der Kohle. Wer nicht in den Minen arbeitet, sammelt zumindest illegal ein paar Kohlebrocken ein und versucht sie zu ver- kaufen. Der Tagebau prägt das Gesicht der Region: Riesige Bagger fressen Löcher in die Landschaft. Daneben türmen sich ernor- me Abraumhalden auf. Der Boden senkt sich ab, ganze Viertel sind schon eingebro- chen. Am gefährlichsten für die Arbeiter und Bewohner sind aber die vielen unterirdi- schen Schwelbrände, deren Gifte die Atemluft verpesten. Der Großteil der im Erdreich liegenden Kohle wird von einem Unternehmen namens Bharat Coking Coal (BCCL) ausgebeutet, das zu Coal India Ltd. gehört, dem welt- weit größten kohleabbauen- den Konzern. Er ist zu 90 Prozent im Besitz des indischen Staates. Für die Einwohner Jharias gibt es angesichts der ge- sundheitlichen Risiken ein Umsiedlungsprogramm: 30 Kilometer entfernt sollen sie in vom Staat geförderte Wohnungen umziehen. Nachteil: Es gibt dort kaum Arbeit. Foto:JörgBöthling 06-07_Blickfang_12-06:06-07_Blickfang_12-06 01.10.2012 15:11 Uhr Seite 7

Pages