Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

missio_ebooks_06_2015

missio magazin 6/201512 debatte zur lage in syrien chen“, mahnte Neudeck im mit knapp 300 Gästen vollbesetzen Saal der Abtei St. Bonifaz. Ebenfalls auf dem Podium: Der Regionaldirektor der päpstlichen Mission im Liba- non, Michel Constantin, der syrisch-katholische Priester Hanna Gho- neim, sowie missio-Mit- arbeiter Wissam Ab- dullah, der seine Heimat Syrien 2013 verließ. Moderiert wurde die Diskussion von missio magazin-Chefredakteu- rin Barbara Brustlein. Zu Beginn der Rebellion gegen das Regime von Baschar al-Assad im Jahr 2011, als die Bevölkerung ge- meinsam gegen den Präsidenten auf die Straße ging, habe die Staa- tengemeinschaft versäumt, die da- mals gut funktionierenden Selbst- verwaltungskräfte in den Städten und Gemeinden zu unterstützen, kritisierte Publizist Neudeck. „Eu- ropa war die große Hoffnung für die Syrer, nicht die USA oder ande- re arabische Staaten“, betonte der 76-Jährige. 2013 habe schließlich die große Welle des IS-Terrorismus diese Selbstverwaltungs- kräfte zerstört. Äußerste Brutalität des IS Heute bereitet dem Men- schenrechtsaktivist und Cap-Anamur-Gründer große Sorge, dass es nach einem Sturz des Assad- Regimes keine strukturierte klare Opposition gebe, die eine Alterna- tive für das Land darstelle. „Der Auftrag an Europa ist, dieses Land nicht zu vergessen“, sagte Neu- deck. Gleichzeitig hält er die Terro- risten des Islamischen Staat (IS) für „schwächer als man annimmt“. „Die Terrororganisation muss sich durch äußerste Brutalität beweisen, Kontrovers diskutierten: Wissam Abdullah aus Damaskus, der syrische Priester Hanna Ghoneim, Menschenrechtsaktivist Rupert Neudeck, Michel Constantin aus Beirut, (von rechts). Daneben: Übersetzer Dieter Zabel und Moderatorin Barbara Brustlein Unter den Gästen: Friedrich Kardinal Wetter und der frühere bayerische Landtags- präsident Alois Glück >> Hochbrisante Diskussion über die Lage in Syrien bei missio in München: Kontrovers haben am 9. September 2015 Vertreter aus Kir- che und Gesellschaft aus Syrien und dem Libanon gemeinsam mit dem Menschenrechtsaktivisten Rupert Neudeck die Situation in dem Kri- senland im Nahen Osten beleuch- tet. „Wir müssen uns um den Erhalt dieses unglaublich wertvol- len Landes allergrößte Sorgen ma- DAS SYRISCHE DRAMA missio veranstaltet Podiumsdiskussion zur Lage in Syrien

Seitenübersicht